Sternzeit F:A:S (2010)

Plakat Kinderoper Sternzeit FAS 2012

Plakat Kinderoper Sternzeit FAS 2012

Kinderoper nach L’étoile (der Stern) von Emmanuel Chabrier (1841 – 1894)

Kultur- und fächerverbindend wurde durch das Zusammenwirken von Schulen, sozialen Einrichtungen im Sozialraum „FAS“ und der Abteilung op|erleben an der Staatsoper (Leitung: R.O. Brinkmann) Kindern ein eigener schöpferischer und gestalterischer Weg erschlossen, der nachhaltig den Zugang zu klassischen und zeitgenössischen Kunsterfahrungen ermöglichte und darüber hinaus den kreativen Prozess nutz- und verstehbar machte.

Im Rahmen eines einjährigen Probeprozesses und mehreren Aufführungen in der Staatsoper und im Bezirk Lichtenberg nahmen auf der Bühne in verschiedenen Teams mehr als 130 Kinder teil. An den Projekten zu Bühnenbau und Dokumentation, Reflektion und Evaluation mittels Print und Neuer Medien waren weitere 20 Kinder und Jugendliche beteiligt. So konnten Kinder die Bedeutung eines kulturellen Kontexts für den Einzelnen und den Sozialraum verstehen lernen und mit Bezugspersonen aus Familie, Schule und Freizeit prägen.

Durch ihre Tätigkeit stellten die Kinder Bezüge zwischen der romantischen Oper von Chabrier und ihrer eigenen Umgebung her. In der künstlerischen Auseinandersetzung gelang es ihnen, ihre aufgeklärt-städtische, von Beton und kluger Lebenspraxis dominierte Welt zu „romantisieren“. Dafür gaben die Künstler und Pädagogen den Kindern methodische Instrumente in die Hand, mit denen diese kreativ auf die Fragen antworteten, welche sich ihnen aus dem Werk und seinem Bezug zur eigenen Welt heraus stellten.

 I. Akt

Wir befinden uns im Reich des KÖNIGS OUF. Dieser ist selbst auf dem Marktplatz unterwegs, inkognito selbstverständlich, um einen Übeltäter zu erwischen, dessen Hinrichtung sein Volk erfreuen  soll. Solche bösen Buben gibt es in dem Land aber gar nicht. Auf dem Marktplatz erscheint eine diplomatische Abordnung des Nachbarlandes Porc‐Epic: FÜRST HÉRISSON und seine Gemahlin ALOÈS, Prinzessin LAOULA und der Sekretär TAPIOCA. Sie sind verkleidet, damit niemand sie erkennt, wollen aber zu König Ouf, denn er und die Prinzessin Laoula sind als Brautpaar füreinander   bestimmt. Aber auch der junge L AZULI hat sich in die Prinzessin verliebt. Dummerweise hält er sie für die Frau von Fürst Hèrisson und vorlauter Wut darüber gibt er dem König Ouf eine Ohrfeige.  Dieser glaubt, sein Opfer für die festliche Hinrichtung gefunden zu haben. Aber sein Astrologe SIROCO flüstert ihm zu, dass Lazuli der „Sternenzwilling“ des Königs sei und einen Tag nach dessen Tod werde auch der König sterben. Ouf  lässt ihn daraufhin beschützen und in den Palast bringen. Siroco aber droht er an, dass dieser eine Stunde nach ihm zu sterben habe.

II. Akt

König Ouf verwöhnt Lazuli, um dessen Leben zu verlängern. Die Gesandtschaft aus Porc‐Epic  erscheint und Lazuli gesteht Ouf, dass er gern die Frau von Hèrisson hätte (die ja in Wirklichkeit die Prinzessin ist). Ouf ermöglicht beiden die Flucht, Hèrisson aber lässt auf sie schießen. Laoula hat die Kugel nicht erwischt, was mit  Lazuli geschah, weiß noch niemand. Ouf aber befürchtet das schlimmste und rechnet jetzt damit, dass er am nächsten Tag auch sterben wird, ebenso Siroco, der Astrologe.

III. Akt

Lazuli lebt noch, hält sich aber versteckt. Ouf und Siroco stellen die Uhren zurück um ihr Leben zu verlängern. Da fällt dem König ein, dass er ja gar keinen Thronerben hat und will jetzt noch dringend die Ehe vollziehen. Die Glocke schlägt für Oufs Todesstunde und er wundert sich, dass er es überlebt: sollte Siroco ihn betrogen haben? Lazuli erscheint und will sich umbringen, wenn er die Prinzessin nicht bekommt. Da Ouf schon wieder befürchtet, dann einen Tag später dran zu sein, ernennt er Lazuli kurzerhand zum Thronfolger und gibt ihm die  Prinzessin zur Frau.

Aufführungen „Sternzeit F:A:S“

06.05.2010, 19:00 Uhr: Premiere, Staatsoper Unter den Linden, Probebühne
07.05.2010 19:00 Uhr: 2. Vorstellung, Staatsoper Unter den Linden, Probebühne

28.05.2010, 17:00 Uhr: B-Premiere, Theater an der Parkaue
29.05.2010, 16:00 Uhr: 2. Vorstellung, Theater an der Parkaue
30.05.2010, 16:00 Uhr: 3. Vorstellung, Theater an der Parkaue
31.05.2010, 10:00 Uhr: Schülervorstellung, Theater an der Parkaue